Weißes Gold NATURKRISTALLSALZ aus Österreich


SYMBIOSE-Shop    

Home salz produkte kontakt impressum presse das BUCH

gewinnung


aktuelles
geschichte
mythologie
entstehung
gewinnung
wert
unterschied
wohlbefinden
medizin
tipps
partner

 

 

Newsletter anfordern

 

Kooperations-Partner: Lebensweise-Magazin

 

 

Salzgewinnung
Salzverwendung

Salzgewinnung

Das erste Verfahren zur Salzgewinnung war die Gewinnung von Salz aus Meerwasser in Salzseen. Dafür wurde Meerwasser in flache, abgegrenzte Becken geleitet und dort verdunstete das Wasser durch Wind und Sonne. Diese Salzbecken werden auch "Salzgärten" genannt.
In alpinen Regionen wurde Salz zuerst aus natürlichen Salzquellen, die sich in der Nähe von Salzlagerstätten befinden, gewonnen. Regen und geschmolzener Schnee sickert durch das Gestein bis zu den Salzlagerstätten, löst Salz aus, fließt über wasserundurchlässige Gesteinsschichten weiter, bis es an einer Stelle als Quelle austritt. Die Menschen wurden damals über Tiere, die an der Quelle tranken, auf die Sole aufmerksam. Sie fingen sie auf, erhitzten sie, bis alles Wasser verdampft und nur mehr das Salz übrig war.

Aufgrund von Funden ist bewiesen, dass bereits 5000 v. Chr. (Jungsteinzeit) im Hallstätter Salzberg auf sehr einfache Weise Salz abgebaut wurde. Hallstatt ist das älteste Salzbergwerk der Welt.
In der Bronzezeit (
2300 - 800 v. Chr.) begann der bergmännische Abbau. Die Bergleute gruben mit Bronzewerkzeuge bis zur Salzschicht im Berg. Sie brachten das Salz in großen Brocken aus dem Berg. Verschiedene Fundstücke belegen uns heute diese Abbauart.

In Mitteleuropa erreichte der bergmännische Salzbergbau in der Hallstattzeit (800 - 450 v. Chr.) seinen Höhepunkt. Die bekanntesten Abbaustätten aus dieser Zeit sind Hallstatt und Dürrnberg.

Im Mittelalter vereinigte man zwei Techniken: Salz in Wasser auflösen und dann versieden. Dieser Prozess wird als Laugverfahren bezeichnet und ca. ab 1100 n. Chr. praktiziert. Wasser, das in die Laugkammern des Berges geleitet wurde, löste Salz. Die Sole wurde aus dem Berg geleitet und floss durch Rohrleitungen zu den Sudhäusern. Nach der Soleableitung wurde wiederum Wasser in die Laugkammern geführt. Dieser Ablauf wiederholte sich immer wieder.

Zwei Vorteile bot dieses Verfahren:
die Arbeit der Bergmänner wurde erleichtert, weil sie nicht das Salz aus dem Berg graben mussten. Und der 2. Vorteil war die Trennung des Salzes von den wasserunlöslichen Stoffen.

Heute wird diese Methode immer noch angewendet, jedoch in verbesserter, hochtechnischer Form und natürlich computergesteuert. Für die Bergmänner hat sich der Arbeitsaufwand nochmals reduziert.

Bergmännischer Abbau bedeutet, dass das Salz unter Tag durch Sprengung gewonnen wird. Salz im Bergbau nur von Hand zu gewinnen, ist mühsam und äußerst  anstrengend. Handarbeit wird bei der Weiterverarbeitung (Transport, Zerkleinern, Mahlen, Sortieren, Wiegen und Verpackung) des Salzes geleistet = von „Hand weiterverarbeitetes Salz“ und nicht „von Hand abgebaut“!
 


Altausseer See à Blickrichtung Altaussee

Weißes Gold Naturkristallsalz ist ein Naturschatz aus unseren heimischen Alpen. Es wird in Altaussee abgebaut. Im Berg vor Millionen von Jahren gebildet, ist es keinerlei Verunreinigungen ausgesetzt.
Es ist somit das reinste „Lebensmittel“, das wir heute haben, da es i
m österreichischen Gebirge keine Umweltverschmutzungen gibt. Es lagert geschützt vor Luft- und Wasserverunreinigungen sowie Spritz- und Düngemittel und all den weiteren Schadstoffen, die sich heutzutage in der Luft und im Wasser befinden.

Vorsicht ist teilweise bei ausländischem Natursalz angebracht: Bei massiven Sprengungen, um große Mengen rasch abzubauen, verbleiben Sprengmittelrückstände im abgebauten Salz!

Salzverwendung
Ab dem 19. Jhdt findet man immer häufiger viele nützliche Anwendungsmöglichkeiten von Salz in Zeitschriften und Büchern: gekochtes Gemüse behält die Farbe, Schlagobers und Eiklar werden rascher steif, weiße Wäsche stärken, Kerzen tropfen nicht, Hilfe bei Verstauchungen, Halsweh und vieles mehr.

Heutzutage spricht man von mehreren tausend Einsatz- und Verwendungsmöglichkeiten. Dies zeigt nachfolgende Aufstellung, wofür Salz benötigt wird:

Speisesalz 6 %. Würzstoff, Geschmacksverbesserer und Konservierungsmittel für Käse, Fisch, gepökelte Lebensmittel, Konserven

Chemischer Rohstoff 65 %. Zur Gewinnung von Natriumverbindungen, für Lacke, Farben sowie Wasch- und Putzmittel

Technisches Hilfsmittel 12 %. Wasserenthärtung, Trocknungsprozesse, Kühlung, Textilveredelung, in der Ledergerberei, Glasproduktion und zum Glasieren von Keramik.

Straßenwinterdienst 11 %.

Landwirtschaft 4 %. Düngemittel, Lecksalz (hochwertigeres Salz als das im Handel befindliche Speisesalz)

Sonstiges 2 %. Im Haushalt, Medizin

 

Weißes Gold
Naturkristallsalz

wird in Altaussee
(steirisches Salzkammergut)abgebaut

Salzbergwerk Altaussee

Schaustollen


Wir wollen, dass es Ihnen gut geht!


© 2017 SYMBIOSE - Verein für ganzheitliches Wohlbefinden - Alle Rechte vorbehalten.
SYMBIOSE, 2340 Mödling, Ma. Theresiengasse 21, Tel/Fax 02236 / 48 996, Email