Weißes Gold NATURKRISTALLSALZ aus Österreich


SYMBIOSE-Shop    

Home salz produkte kontakt impressum presse das BUCH

tipps


aktuelles
geschichte
mythologie
entstehung
gewinnung
wert
unterschied
wohlbefinden
medizin
tipps
partner

 

 

Newsletter anfordern

 

Kooperations-Partner: Lebensweise-Magazin

 

 

"SALZIGE" EMPFEHLUNGEN  für Ihr Wohlbefinden

Weißes Gold
Naturkristallsalz fein

zum Würzen, für Peelings, für Massageöle, und vieles mehr.....

  • zum Würzen – am besten nach dem Kochen fertig salzen, da der Geschmack voller wird.
  • Körper-Peeling + Vitalisierung: nach dem Duschen die noch feuchte Haut mit feinem Naturkristallsalz abreiben, kurz einwirken lassen und dann abduschen. Noch leichter lösen sich die Hautschuppen, wenn Sie Salz und Olivenöl im Verhältnis 2:1 mischen und damit abreiben. Das verfeinert die Haut und bringt neue Vitalkraft!
  • Vitalisieren über die Fußsohlen: feines Salz in der Handfläche leicht anfeuchten und damit die Fußsohlen bis hin zu den Zehen einige Minuten massieren. Für die Füße sehr erfrischend!
  • zur Massage: feines Natursalz mit hochwertigem Oliven-, Avocado- oder Haselnussöl und Quellwasser vermischen. Eine andere Variante ist das Mischen von hochwertigem Öl mit konzentrierter Sole. Beides ist sehr effizient zur Muskelmassage bei Sportlern .
  • bei Kreislaufschwäche: bei spontaner Kreislaufschwäche durch Anstrengung, Schwitzen, ungewohnte Tätigkeit oder seelische Belastung eine Prise Salz auf die Zunge, vertreibt Schwindel und Schwäche.

  • Wärme- und Kältesäckchen feines Salz in ein Baumwollsäckchen füllen, ideal zum Kühlen oder Erwärmen erkrankter Körperstellen.
    Wärmesäckchen (im Backofen erwärmen und mehrmals täglich möglichst heiß auflegen): bei Erkältungen (auf die Brust legen), Ohrenschmerzen, Muskelverspannungen, chronischen Gelenksbeschwerden.

    Kältesäckchen (Salz in einem gut verschlossenen Plastiksack ins Gefrierfach legen. Gut verschlossen deshalb, weil Salz im Kühlschrank rasch Wasser anziehen würde): bei Prellungen, Schwellungen, Sportverletzungen, Blutergüssen.

  • Salzsocken durchblutungsfördernde Wirkung: etwa 30 g Natursalz in einem Liter warmen Wasser auflösen. Baumwollsocken eintauchen, gut auswringen und über die Füße streifen, dicke trockene Wollsocken darüber ziehen. Eine Stunde ruhen und danach die Füße lauwarm abduschen. Anwendung: bei chronisch kalten Füßen, Entzündungen der Zehen, Gicht.
  • Fußbad: pro 1 l Wasser einen Esslöffel Naturkristallsalz fein. Fußbäder helfen bei Verkühlungen, Grippe und sind empfehlenswert auch bei Müdigkeit. Vorsicht ist bei Venenleiden geboten!
  • Dekollete-Peeling: 3 EL Naturkristallsalz fein, 5 Tropfen Zitronenöl, 10 Tropfen Sanddornöl und etwas Olivenöl gut miteinander vermischen, auf die feuchte Haut auftragen und mit leichten massierenden Bewegungen das Dekolleté abrubbeln. Mit lauwarmen Wasser abwaschen. Die Haut wird glatt und geschmeidig.
  • Salz-Honig-Peeling: Dieser Mischung wird auch nachgesagt, dass sie Helena von Troja zu ihrer blendenden Schönheit verholfen hat.
    2 Tl. Österreichisches Naturkristallsalz, 1 Tl Honig, 1 Eßl. Olivenöl – alles gut vermischen.

    Diese Paste kann entweder als Gesichtsmaske verwendet werden, oder sie kann am ganzen Körper einmassiert werden. Kurze Zeit einwirken lassen und dann abspülen.Die Haut fühlt sich sehr weich und belebt an.

Weißes Gold  
Naturkristallsalz Brocken für Sole

Brocken im Wasser auflösen!
Verdünnte Sole verwenden!

  • ... für Trinkkur – zum Entschlacken
    (
    bei gesundheitlichen Problemen: bitte Absprache mit Ihrem Arzt!)
    Täglich morgens von der Solelösung einen Teelöffel mit ca. ¼ l Wasser verdünnen und schluckweise trinken. Mineralstoffe und Spurenelemente stehen dem Körper sofort zur Verfügung, Stoffwechselrückstände werden gelöst. Dabei wird auch der Elektrolythaushalt des Körpers wieder auf natürliche Weise aufgebaut. Das Darmmilieu wird stabilisiert, die Darmtätigkeit angeregt und die Verdauung aktiviert, der Kreislauf stabilisiert (Blutdruck erhöht sich durch die Verwendung des herkömmlichen Kochsalzes).
    Wir empfehlen diese Trinkkur über 3-4 Wochen und dann pausieren, jedoch das Naturkristallsalz in der Küche weiterzuverwenden.
    Wichtig: Viel Wasser trinken (mind. 2 l pro Tag), um den Körper beim Entschlacken zu unterstützen. Die Flüssigkeitsmenge soll sich zusammensetzen aus: Wasser (kein mit Kohlensäure versetztes Wasser), ungesüßte Kräutertees (keine Früchtetees = Säure), Obst- oder Gemüsesäfte.
    Es kann zu Erstverschlimmerung und/oder Durchfall kommen, was als positive Reaktion betrachtet werden kann, denn der Körper wurde zum Entschlacken, Reinigen angeregt.
    Bei extrem hohem Blutdruck sollten Solekuren nicht gemacht werden. Bei erhöhtem Blutdruck sind Soleanwendungen zur Senkung geeignet - hier gibt es bereits Erfahrungen.
    Wenn der Körper zu sehr mit Schlacken und Giftstoffen belastet ist und die Ausscheidungsorgane überfordert sind, dann lagert er als Notmaßnahme Wasser dort ein, wo Schlacken deponiert sind. Er „verwässert“ die Wirkung. Wenn mehr Wasser getrunken wird, kann er diese Ablagerungen ausscheiden.
    Bei Blutdruckregulierung ist Wasserentzug der falsche Weg, weil die Reinigungs- und Regulationsmechanismen blockiert werden, das führt zu Stau und Bluthochdruck. Wasser spült die Schlacken aus und Salz hilft dabei.
    In der Homöopathie wird Sole als sog. „Urtinktur“ weiterverarbeitet und „potenziert“.  Die Information der Urtinktur wird durch Verschütteln und Verreiben auf Wasser oder Milchzucker übertragen. Das homöopathische Heilmittel wird Natrium muriaticum oder Natrium chloratum genannt.

    Achtung: Vor Beginn einer Trinkkur sollte man überprüfen, ob sie dem Körper zuträglich ist oder nicht. Prüfung mittels kinesiologischem Test oder Biotensor oder mit einem naturheilkundlich arbeitenden Arzt oder Therapeuten besprechen.

    Weitere Anwendungsmöglichkeiten verdünnter Sole:

  • zur Inhalation: bei Schnupfen, Erkältungen, Husten, Grippe, Raucherhusten, Nebenhöhlen- und Ohrenerkrankungen; auch bei Asthma und Bronchitis sehr wirkungsvoll.

    Die Sole wirkt schleimlösend und entzündungshemmend. Sie können Verneblersysteme verwenden oder die klassische Methode (Sole in heißes Wasser geben und mit bedecktem Kopf ca. ¼ Std. inhalieren).

  • der ideale Rachenputzer: Gurgeln mit verdünnter Sole bei Erkältung, Heiserkeit, Entzündungen im Mund- und Rachenraum.
  • zur Hautpflege (bei trockener Haut und Hautproblemen):
    Die Sole gibt der Haut ihre Geschmeidigkeit und Vitalität zurück. Verdünnen Sie die Sole mit der gleichen Menge Wasser, benetzen Sie die Haut im Gesicht oder ganzen Körper und lassen Sie die Sole eintrocknen. Die feinen Salzkristalle sollten Sie so lange wie möglich auf der Haut belassen und dann abwischen. Die Mineralstoffe dringen in die Hautzellen ein. Anfängliches Ziehen und Spannung der Haut ist normal,
    nach einigen Anwendungen verschwindet dieses Gefühl.
    Reines Natursalz ist auch der größte Feind der Kosmetikindustrie. Falten oder trockene Haut entstehen, weil die unteren Hautschichten dehydriert sind – mit Natursalz wird das natürliche Gleichgewicht wieder hergestellt.
  • bei Akne: jeden zweiten Tag die betroffenen Stellen mit Sole betupfen und täglich mit verdünnter Sole waschen. Rasche Besserung! Zusätzlich Gesichtscreme Sanftes Gold verwenden. 
    Wichtig:
    die Ernährung beachten und
    empfehlenswert ist auch eine Sole-Trinkkur.
  • zur Haarpflege: (speziell bei fettem Haar): am besten einen Tag vor dem Haare waschen die Kopfhaut mit 1 Teelöffel Sole einreiben, kräftigt das Haar.
  • zum Energetisieren von Trinkwasser, Obst und Gemüse. Einige Tropfen Sole auf das Nahrungsmittel geben.
  • altes Hausmittel bei Warzen - Warzen mit Sole betupfen und verdünnte Sole trinken.
  • altes Hausmittel bei Fußpilzen – ein Salzfußbad.
  • Zähneputzen: Mit speziellen Sole-Zahngels. Das Zahnfleisch wird gestärkt, Karies, Parodontose, Mundgeruch verhindert. Karies tritt bei Übersäuerung im Mund auf, die Säure greift den Zahnschmelz an.

Das  S O L E B A D  

Im 19. Jhdt. blühten viele Orte durch die Solebäder auf. Schon Hippokrates (460 – 377 v. Chr.) lehrte die „Heilkunde der Sole“ in der Ärzteschule (Kos).

Solebäder beeinflussen das vegetative Nervensystem und das Hypophysen-Nebennieren-System, wodurch sich die guten Heilerfolge erklären. Mineralreiche Solebäder sind bei Erkrankungen des Bewegungsapparates hilfreich, zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems, bei Haut- und Gelenkerkrankungen, zur Rekonvaleszenz nach Operationen und zur Entschlackung, weiters bei Frauenleiden oder als Vorbeugung bei Infektanfälligkeit. Es wurde auch eine günstige Wirkung bei psychischen Erschöpfungszuständen festgestellt. Durch den Entschlackungs- und Durchblutungseffekt sowie die Förderung der Zellteilungsrate der Haut wird das Solebad mit Mineralerde zum Entspannungs- und Schönheitsbad.
Mehr zu Solebäder lesen Sie hier!

Zur Auswahl stehen:

Kristallbadesalz gibt es in neutraler Form (Badesalz im Stoffsack in das Badewasser geben) sowie mit den Zusätzen: Zitrone (erfrischend, konzentrations-fördernd), Rose (beruhigend, hautpflegend), Lavendel (entspannend, klärt Emotionen).

Badedauer: 20 – 30 min bei einer Wassertemperatur von 37 °C.
Unbedingt beachten:
1 Packung (800 - 1000 g) für 1 Solebad verwenden. Danach bitte keine Seife oder Cremen verwenden!
Um die Wirkung zu verstärken: nach dem Bad nicht abtrocknen, sondern in ein Tuch einwickeln und nachschwitzen -  Osmoseeffekt.

Bei Kreislaufproblemen, Bluthochdruck oder Venenleiden bitte unbedingt vorherige Absprache mit dem Hausarzt.

Tipp: bei Verspannung im Nackenbereich oder anderen lokalen Beschwerden kann man einen erwärmten Salzsack als Auflagekissen verwenden.

 


Wir wollen, dass es Ihnen gut geht!


© 2017 SYMBIOSE - Verein für ganzheitliches Wohlbefinden - Alle Rechte vorbehalten.
SYMBIOSE, 2340 Mödling, Ma. Theresiengasse 21, Tel/Fax 02236 / 48 996, Email