Weißes Gold NATURKRISTALLSALZ aus Österreich


SYMBIOSE-Shop    

Home salz produkte kontakt impressum presse das BUCH

unterschied


aktuelles
geschichte
mythologie
entstehung
gewinnung
wert
unterschied
wohlbefinden
medizin
tipps
partner

 

 

Newsletter anfordern

 

Kooperations-Partner: Lebensweise-Magazin

 

 

Der Unterschied: Naturkristallsalz - handelsübliches Speisesalz

Salz ist unentbehrlich für Mensch, Tier und Pflanze.
Das von uns angebotene Naturkristallsalz WEISSES GOLD stammt aus unseren heimischen Alpen und belastet nicht die Umwelt durch weite Transporte.
Es wird von österreichischen Bergmännern traditionell abgebaut und in österreichischen Mühlen gemahlen.

Handelsübliches Speisesalz wird aus der Sole gewonnen und ist reduziert auf Natrium und Chlorid. Verschiedene synthetische Stoffe werden hinzugefügt, wie Jod, Rieselhilfen oder Fluor.

Natrium und Chlorid sind wohl von großer Bedeutung für den Körper, jedoch nicht im isolierten Zustand. Sie regulieren den Flüssigkeitsdruck im Organismus, schützen vor zu großem Wasserverlust und regeln das Verdauungssystem. Ohne Natrium könnten die Nerven gar keine Signale weiterleiten.


Die Gesamtheit
des Natursalzes ergeben die positiven Auswirkungen für unser Leben. Mit der Veränderung des Salzes wird die Ganzheitlichkeit zerstört, und es wirkt aggressiv. Herkömmliches Speisesalz schmeckt sehr scharf, Natursalz hat einen milden Geschmack.

Das angebotene Speisesalz wird jodiert, obwohl es mittlerweile längst wissenschaftlich Nachweise über die schädlichen Nebenwirkungen gibt. Durch zuviel Jod können  Allergien hervorgerufen werden (Buchempfehlung: „Jod-Krank“ von Dagmar Braunschweig-Pauli, ISBN 3-926253-58-4).

Um die Rieselfähigkeit zu erhöhen, werden dem Speisesalz chemische Stoffe hinzugefügt, wie z. B.: Calciumcarbonat, Magnesiumcarbonat, E-Nummern oder Aluminiumhydroxid. Letzteres lagert sich in unseren Gehirnwindungen ab, was die Gedächtnisleistung beeinträchtigt. Es ist auch in vielen Impfstoffen enthalten. Dieses Schwermetall löst sich z. B. auch aus den Getränkedosen oder Konservendosen. Also, zurück zur Glasflasche und zum Glas!

Die Menschen leiden heutzutage eigentlich an Salzarmut. Sie sind Natriumchlorid überbelastet und ihr Elektrolythaushalt ist nicht in Ordnung.

Über unsere Nahrung nehmen wir täglich um ein Vielfaches mehr auf als der Körper verarbeiten kann.

Somit verbleibt viel Salz im Körper, das er aber auch recht rasch loswerden will. Für den Abbau hat er sich zwei Strategien zurechtgelegt: In erster Linie schützt er sich durch Hydratisierung und in zweiter Linie durch Kristallisation
Bei der Hydratisierung wird das überschüssige Salz in körpereigenem Wasser gebunden, wodurch unnützes Wassergewebe (Übergewicht) entsteht.
Der nächste Schritt ist die Kristallisation, wenn der Körper kein eigenes Wasser mehr für die Einlagerung zur Verfügung hat.
Die Ablagerung der Kristalle erfolgt in Gelenken und auf Knochen. Im schlechtesten Falle verbindet sich Natriumchlorid mit tierischer Aminosäure und die Folge sind z. B. Nierensteine, Gallensteine oder Verkalkung. In der Dunkelfeldmikroskopie kann man die Lebendigkeit des Blutes und den Aufbau dieser Kristallisation erkennen.

Naturkristallsalz belastet den Körper nicht, denn natürliche Prozesse regulieren sich von selbst.

Bitte beachten Sie, dass in vielen gekauften Lebensmitteln (Wurst, Käse, Brot, Konserven, Fertigprodukten, Gebäck, ja auch in Keksen!) jodiertes Speisesalz als Gewürz- oder  Konservierungsmittel - teilweise versteckt - vorhanden ist. 
TIPP:
Bei Verwendung von Konserven, Gefrorenen u.dgl. mit Naturkristallsalz salzen, damit Leben in die Speisen kommt.

 

Naturkristallsalz belastet den Körper nicht, denn natürliche Prozesse regulieren sich von selbst.

 

Buchempfehlung „Jod-Krank“
von Dagmar Braunschweig-Pauli

ISBN 3-926253-58-4


Wir wollen, dass es Ihnen gut geht!


© 2017 SYMBIOSE - Verein für ganzheitliches Wohlbefinden - Alle Rechte vorbehalten.
SYMBIOSE, 2340 Mödling, Ma. Theresiengasse 21, Tel/Fax 02236 / 48 996, Email